Unbehandeltes Futter und Kräutermischungen auf Naturbasis für alternde Hunde

 

(djd). Wird ein Hund zum Senior, durchläuft er – genau wie wir Menschen – einige Veränderungen. Manche sieht man, etwa die grauen Haare, andere spielen sich im Verborgenen ab. Hierzu zählen ein verlangsamter Stoffwechsel und ein anfälligeres Immunsystem. Damit es dem treuen Begleiter weiterhin an nichts mangelt, sollten Hundehalter auf die Bedürfnisse ihres Seniorhundes eingehen. Besonders wichtig ist eine aufs Alter abgestimmte Ernährung: Alternde Hunde bewegen sich weniger als früher, sie haben daher einen geringeren Energiebedarf. Hinzu kommt, dass die abgenutzten Zähne mitunter das Kauen erschweren und eine träge Darmtätigkeit schneller zu Verstopfungen führen kann. Für Herrchen und Frauchen bedeutet das, weniger oder keine schwer verdaulichen Komponenten, zum Beispiel Knorpel und Knochen, in den Napf zu geben. Den Seniorhund mit Kräutern stärken:

 

Seniorhund
Damit es dem Seniorhund an nichts mangelt, sollten Herrchen und Frauchen auf dessen Bedürfnisse eingehen. Dazu gehört eine aufs Alter abgestimmte Ernährung.
DJD/Three Dog Night

 

Ernährung an körperliche Veränderungen anpassen

*
Für Hunde mit Gelenkserkrankungen empfiehlt Swanie Simon, Hundeexpertin und Tierheilpraktikerin, eine getreidefreie Ernährung: „Getreide fördert Entzündungsprozesse. Und Übergewicht belastet unnötig die Gelenke.“ Um Krankheiten vorzubeugen und den Alterungsprozess zu verlangsamen, sei das Füttern von frischen, unbehandelten Nahrungsmitteln das A und O. Diese seien voller Vitamine, Enzyme und sekundärer Pflanzenstoffe, die unter anderem als Antioxidantien fungierten und helfen, den Alterungsprozess auf zellulärer Ebene in Schach zu halten. Von einer Ernährung mit Fertigfutter rät die Befürworterin der Rohfütterung zwingend ab. Denn hocherhitztes, industriell verarbeitetes Futter, oft mit viel Getreide und Hülsenfrüchten, ist weder artgerecht noch hat es die hohe Bioverfügbarkeit und Biowertigkeit von frischer, unbehandelter Nahrung. Gerade im Alter ist die Qualität der Nahrungsmittel von größter Bedeutung.

 

Seniorhund
Hundezüchterin Swanie Simon mit ihren treuen Begleitern. Ihrer Meinung nach sei das Füttern von frischen, unbehandelten Nahrungsmitteln das A und O, um den Alterungsprozess zu verlangsamen.
Foto: djd/Rosalee de la Foret /Three Dog Night

 

Gemahlene Kräuter in Bioqualität

Die Gabe von Kräutern kann Seniorhunde auf natürliche Weise stärken. „Die heilsame Wirkung von Kräutern und Pflanzen gilt genauso für Hunde wie für Menschen. Beim Vierbeiner macht es Sinn, Kräuter zu füttern, die den Stoffwechsel anregen und physiologische Vorgänge unterstützen“, erklärt Swanie Simon. Dazu gehörten beispielsweise Weißdorn, Brennnessel, Brunnenkresse und Löwenzahn. Wer mit seinem Hund täglich im Grünen unterwegs ist, kann mit ein wenig Pflanzenwissen wertvolle Nahrungsergänzungsmittel aus der Natur mitnehmen. Alternativ sind Kräutermischungen speziell für alternde Hunde unter www.barfshop.de** erhältlich. Zum Beispiel enthält Senior Phyt von Three Dog Night gemahlene Kräuter in Bioqualität wie Weißdornblüte, Schachtelhalm, Brennnessel, Löwenzahn und Brunnenkresse. Diese sollen Seniorhunden zu einem glücklichen, gesunden Lebensabend verhelfen.

 

Seniorhund
Weißdorn, Brennnessel, Brunnenkresse und Löwenzahn: Die Gabe von Kräutern kann Seniorhunde auf natürliche Weise stärken.
DJD/Three Dog Night/Laresa Perlman

 

Den Seniorhund mit Kräutern stärken

*
Damit es alternden Hunden an nichts mangelt, sollten Herrchen und Frauchen die Ernährung ihres Vierbeiners aufs Alter abstimmen. Um Krankheiten vorzubeugen und den Alterungsprozess zu verlangsamen, sei das Füttern von frischen, unbehandelten Nahrungsmitteln das A und O, meint Swanie Simon, Hundezüchterin und Befürworterin der Rohfütterung. Zudem kann die Gabe von Kräutern die treuen Begleiter auf natürliche Weise stärken. Kräutermischungen speziell für alternde Hunde sind unter www.barfshop.de** erhältlich. Zum Beispiel enthält Senior Phyt von Three Dog Night gemahlene Kräuter in Bioqualität wie Weißdornblüte, Schachtelhalm, Brennnessel, Löwenzahn und Brunnenkresse. Diese sollen Seniorhunden zu einem glücklichen, gesunden Lebensabend verhelfen.

 

Futter für den Seniorhund
Hundehalter geben Ergänzungsfuttermittel einfach täglich mit in den Napf.
Foto: djd/Three Dog Night / Barfshop